Dornröschen

www.neumarkt-tv.de/default.aspx?ID=378&showNews=897378#video

  • Märchen frei bearbeitet nach dem Original der Brüder Grimm
  • von Gerda Marie Scheidl

Nach langem Warten wird einem König endlich eine Tochter geboren. Aus Freude darüber lädt er seine Untertanen zu einem Fest, darunter auch zwölf weise Frauen. Die dreizehnte, die aus Mangel an Geschirr nicht zur Taufe der neugeborenen Königstochter eingeladen worden war, belegt das Mädchen mit einem Fluch, dass es sich an seinem fünfzehnten Geburtstag an einer Spindel stechen und daran sterben solle. Eine der zwölf übrigen Feen, die an dem Fest teilnehmen durften, wandelt den Todesfluch in einen hundertjährigen Schlaf um, woraufhin der König alle Spindeln im Königreich verbrennen lässt.

An des Mädchens fünfzehntem Geburtstag erkundet es ein Turmzimmer, in dem es eine alte Frau beim Spinnen entdeckt. Die Prinzessin will es auch einmal versuchen und sticht sich mit der Spindel in den Finger. Sie fällt gemeinsam mit dem gesamten Hofstaat in einen tiefen Schlaf. Das Schloss wird mit einer undurchdringlichen Dornenhecke umringt, die sich nach hundert Jahren in Rosen verwandeln.

Diese Geschichte erzählt der Rosenelf dem Wanderburschen Peter und lässt ihn einen Blick auf das schlafende Dornröschen werfen. Peter findet sie natürlich wunderschön, aber er ist auch sehr traurig, denn für ihn wird Dornröschen unerreichbar bleiben, da nur ein Königssohn sie befreien kann.“ Aber du trägst doch dein Königreich in deinem Herzen“, entgegnet ihm daraufhin der Rosenelf. Das versteht der Peter aber gar nicht, da er für das Dornröschen kein Schloss und keine Krone hat. „Aber deine ganze Liebe“, antwortet ihm daraufhin der Rosenelf und hier beginnt unser Stück: aus der Sicht des Küchenpersonals. Frech, witzig und einfühlsam.

 Dornröschen Nina Endres Echániz
 Peter, ein Wanderbursche Alexander Klein
 Der König Herbert Beck
 Die Königin Evylin Schenkel
 Der Rosenelf Anna Graf
 von Pflaumerich Justine Kirchner
 Die oberste Oberköchin Bettina Noack
 Hansel, ein Küchenjunge Lukas Völkl
 Tringel, ein Küchenjunge Anja Beck
 Trangel, ein Küchenjunge Aaron Klein
 Trinchen, ein Küchenmädchen Emma Noack
 Die Gute Fee Sophia Petritzky
 Die Böse Fee Blanca Echániz-Gerhard
  
 Regieassistenz Brigitte Simbeck
 Bühnenbild Heinz Zimmermann
 Technik Lukas Lang, Fabian Ehrensberger
  

Fotos von der Premiere

Probenfotos:


Wir danken für die Leihgaben des Kulturförderkreises, Berching

Aufführungsrechte: Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH, Norderstedt