Das Vergnügen, verrückt zu sein



Hier kommen Sie direkt zu der Fotogalerie von neumarkt4you

Komödie in drei Akten von Eduardo de Filippo
Übersetzung Richard Hey

Regie: Eleonore Schön


Der italienische Autor und Schauspieler wurde am 24. Mai 1900 in Neapel geboren und starb 1984 in Rom. Schon 1904 im zarten Alter von 3 Jahren stand er das erste Mal auf der Bühne. 1931 gründete er zusammen mit seinen Geschwistern das „Teatro Umoristico i De Filippo“. Viele Stücke schrieb er sich und seiner Truppe auf den Leib. Sein bekanntestes ist wohl „Die Kunst der Komödie“, das 1965 uraufgeführt wurde. Er arbeitete auch als Filmschauspieler, Filmregisseur und Drehbuchautor. Aus seiner Komödie „Filumena Marturano“ entstand unter seiner Mitwirkung das Drehbuch zu Vittorio de Sicas Film „Hochzeit auf italienisch“ mit Sophia Loren und Marcello Mastroiani in den Hauptrollen.

„Das Vergnügen, verrückt zu sein“ aus dem Jahr 1922 ist eines seiner frühen Werke. Es wurde am 23.2.1933 in Neapel uraufgeführt. Zum Inhalt: Alberto de Stefano, ein junger Mann aus gutem Hause, ist glücklich verliebt. Seit 5 Monaten hat er eine Geliebte, die ihm gesteht, schwanger zu sein. Leider sagt ihm die junge Dame nicht, wie sie heißt und wo sie wohnt. Eine Schmierentheater-Truppe, die Alberto als wohlmeinender Mäzen engagiert hat, hilft ihm, die Adresse der Angebeteten herauszubringen. Doch die unsägliche Truppe hat mehr Einfluss auf Albertos Schicksal als gewünscht. So kommt es zu Verwechslungen und Missverständnissen, die unweigerlich ins Chaos führen. Alle verstricken sich in Widersprüche. Jeder schauspielert, was das Zeug hält. Bald weiß keiner mehr, was ist Spiel, was ist Realität ... Und es stellt sich die Frage: Wer ist denn hier eigentlich verrückt?


 Gennaro de Sia
Schauspieler

 Herbert Beck       
 Alberto de Stefano

  Fabian Ehrensberger
 Commissaria Lampetti
Polizeichefin

 Blanca Echániz-Gerhard
 Vincenzo Schiattarelli
Schauspieler

 Xaver Mayer
 Attilo
Schauspieler

 Florian Hornauer
 Salvatore de Mattia
Bruder von Viola

 Tobias Karches
 Graf Carlo Tolentano

 Franz-Xaver Horváth
 Bice
seine Frau

 Bettina Christl
 Ninetta
Zimmermädchen

 Sabine Blomeier-Rosinski
 Viola
Schauspielerin

 Katja Rölz
 Florence
Schauspielerin

 Elisabeth Lang
 Matilde Bozzi
Mutter von Bice

 Brigitte Simbeck
 Assunta
Dienstmädchen

 Renate Mayer
 Di Gennaro
Polizist

  Antonia Kapfer
 Fortunato
Polizist

  Sophia Petritzky
   
 Regie  Eleonore Schön
 Maske  Marc Fleischmann
 Technik  Heinz Zimmermann