Carl Sternheim

Der Kandidat

Bilder

Eine Komödie in vier Aufzügen nach Flaubert

Der ehemalige Bankier Russek langweilt sich im Ruhestand. Da kommt ihm eine Idee: Er könnte doch als Abgeordneter in den Reichstag einziehen. Ab sofort ordnet er alles diesem Ziel unter. Politisch absolut unfähig stößt Russek seine potentiellen Wähler permanent vor den Kopf. Für welche Partei er kandidiert, ist ihm völlig nebensächlich. Was es kostet ebenso. Bei seinen ehrgeizigen Bestrebungen merkt Russek nicht, dass seine Unterstützer alle nur ihre eigenen Interessen verfolgen – sogar seine Familie …

Carl Sternheim (1878 – 1942) schrieb eine große Anzahl von Dramen, aber auch Novellen, Streitschriften und den zweibändige Roman „Europa“. Bekannt ist er vor allem durch seinen Komödien-Zyklus „Aus dem bürgerlichen Heldenleben“.
Zur Zeit der Weimarer Republik wurde er oft gespielt. Im Dritten Reich war sein Werk verboten. In den 70er-Jahren des 20. Jahrhunderts erlebten seine Stücke eine Renaissance an deutschsprachigen Bühnen. In seinen Komödien mit ihren egoistischen, auf Standesdünkel bedachten Helden karikiert er das Bürgertum der wilhelminischen Zeit.
„Der Kandidat“ erschien 1914 als Übersetzung von Flauberts „Le Candidat“ aus dem Jahre 1874. Die Polit-Komödie ist heute noch so aktuell wie damals …

 Russek

  Franz-Xaver Horvath
 Frau Russek

  Sabine Blomeier-Rosinski
 Luise
ihre Tochter

  Cornelia Lang
 Miss Evelyn
Gouvernante

  Bettina Noack
 Grübel

  Fabian Ehrensberger
 Seidenschnur

  Tobias Karches
 Bach
Redakteur der Volkszeitung
  Herbert Beck
 Graf Wolfstein

  Herbert Beck
 Graf Achim Wolfstein

  Christian Püntzner
 Dettmichl
Notar
  Blanca Echaniz Gerhard
 Blattgold
Schuster
  Florian Hornauer
 Frau Gistl
Gasthaus- und Speditionsbesitzerin
  Katja Rölz
 Schäfer
Baumschulbesitzer
  Barbara Beck
 Frau Uhl
Beamtenwitwe
  Julia Nefzger
 Josef
ihr Sohn
  Johanna Saake
  Huther
Hauptmann
  Christian Püntzner
 Heidner
ein Bauer
  Xaver Mayer
 Frau Heidner

  Renate Mayer
 Frau Mayer

  Magdalena Bendler
Anja Beck
  Frau Müller

  Isabella Brunnhuber
 Johann
Diener im Hause Russek
  Daniel Mederer
 Der Präsident der Wahlversammlung

  Elisabeth Lang

  
 Regie

  Eleonore Schön
 Maske

  Marc Fleischmann
 hnenbild

  Heinz Zimmermann
 Kostüme

  Sigrid Schindler
 Technik  Christian Weinitschke
 Johannes Nachttmann
 Sophia Petritzky
 Musik  Wolfgang Völkl